top of page

80 % der mittelständischen Unternehmen fehlt eine Digitalisierungsstrategie.

Aktualisiert: 20. Nov. 2023

Ohne eine Digitalisierungsstrategie in Unternehmen bleibt eine zielgerichtete Digitalisierung auf der Strecke. Eine neue Studie des KfW Research deckt auf, wie selten solch eine Strategie von mittelständischen Unternehmen genutzt wird (s. Grafik). Dabei ist die Existenz einer Strategie unumgänglich. Nur so können sich interne und externe Prozesse auf einen digitalen Weg begeben. Sie ist der Ausgangspunkt für einen ganzheitlichen digitalen Verwandlungsprozess. Fehlende Digitalisierungsstrategie, geringe Digitalisierungsanstrengung!




Quelle: Eigene Darstellung; Angelehnt an KfW-Mittelstandspanel


Digitalisierungsstrategie und Digitalisierungsvorhaben - Selbige Einflussfaktoren


Aber wovon werden denn nun die Existenz einer Digitalisierungsstrategie und die Umsetzung von Digitalisierungsvorhaben in einem Unternehmen beeinflusst? Es gibt mehrere Faktoren die beide gleichermaßen beeinflussen und deutlich vorangehen. Ein ausschlaggebender Einflussfaktor ist die Beschäftigung von Hochschulabsolventen*innen. Der höhere Bildungsabschluss und die erworbenen Problemlösefähigkeiten im Zuge einer akademischen Laufbahn erleichtern die Nutzung von Informationstechnologien und erhöht die Wahrscheinlichkeit um ein Viertel.

Und wer hätte das gedacht? Ebenso das Alter der Belegschaft spielt eine wesentliche Rolle. Bei Beschäftigten unter 40 Jahren steigt die Wahrscheinlichkeit von Digitalisierungsaktivitäten. Auch hier ist wieder die Problemlösefähigkeit von Bedeutung, welche im zunehmenden Alter abnehmen soll. Doch nicht nur das, während die jüngere Generation mit digitalen Technologien aufgewachsen und aufgeschlossener demgegenüber sind, ist die ältere Generation weniger vertraut und in der Lage Digitalisierungsaspekte in Erwähnung zu ziehen. Im Vergleich zum Digitalisierungsvorhaben liegt bei Unternehmen, welche Innovationen hervorbringen oder überregional agieren eine höhere Wahrscheinlichkeit über die Existenz einer Digitalisierungsstrategie vor. Die Bonität hingegen steht in keinem Zusammenhang.


Wie kann nun das Potenzial der Digitalisierung erhöht werden?


Besonders die rückläufige Innovationstätigkeit in den vergangenen anderthalb Jahrzenten in den mittelständischen Unternehmen ist ein Grund für eine seltene Digitalisierungsstrategie. Wie wichtig technische Innovationen sein können, haben wir an anderer Stelle zusammengefasst. Verstärkte Anstrengungen müssen erfolgen, um Unternehmen für eine strategische Aufstellung zu sensibilisieren. Dazu zählt nicht nur das Heranziehen neuer Kundengruppen, auch die Positionierung auf Märkten und die Entfaltung bestehender Geschäftsmodelle ist von wesentlicher Bedeutung.


Quelle:


Zum aktuellen Vorhaben einer Digitalisierungsstrategie im Gesundheitswesen und in der Pflege berichtet das Bundesgesundheitsministerium.


49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page