Neue Karrierewege über Grenzen hinaus?


Die Gesellschaft wird immer älter, die Zahl der Pflegebedürftigen wird in den kommenden Jahren steigen. In der Pflegebranche steigen somit Druck und Anforderungen – doch wo kommt das benötigte, hochqualifizierte Fachpersonal her?


PflegerInnen bieten sich immer neue Möglichkeiten, sich für das Berufsleben zu qualifizieren. Dazu zählen neben der generalisierten Pflegeausbildung und zahlreichen Weiterbildungen auch Studiengänge, die oftmals Betriebswirtschafts- und Sozialkompetenzen mit den nötigen Fachkompetenzen kombinieren.

Beispielhaft dafür ist ein neuer internationaler Master-Studiengang der Universitäten Witten-Herdecke und der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW). In 4 Semestern erlangen die Studierenden wichtige Expertise, die Fähigkeit zur Entscheidungsfindung und proaktiven Gestaltung des Gesundheitswesens erlernen – Kompetenzen, die in der Praxis dringend gebraucht werden. Es wird ein Doppelabschluss der M.Sc. Pflege erlangt. Im zweiten Teil, dem Masterstudium „Community Health Nursing“, steht die Arbeit in multiprofessionellen Teams im Forderung, um eine rundum optimale Versorgung für verschiedenste Krankheitsbilder zu gewährleisten und als kompetenter Ansprechpartner zur Seite zu stehen.


Was sagt ihr zu Modellen wie diesen? Haben sie das Potenzial, die Attraktivität der Pflegeberufs zu steigern und durch attraktive Ausbildungsmodelle qualifiziertes Fachpersonal zu sichern?



Quelle: Springer Pflege

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Produktvorstellung „Gewalt in der Pflege“ (5/5)

Passend zu den in diesem Monat vorgestellten Aspekten von pflegerischer Gewalt und der großen Relevanz des Themas haben wir eine Schulung entwickelt. Sie richtet sich an alle Mitarbeitenden in der Lan

Gewalt in der Pflege in der Corona-Pandemie (4/5)

In der Corona-Pandemie hat sich die Situation für die Pflegebedürftigen verschlechtert. Viele Angebote zur Unterstützung und Beschäftigung und auch Besuche in den Pflegeeinrichtungen fallen weg, um di

Welche Spuren hinterlässt pflegerische Gewalt? (3/5)

Anzeichen für Gewalt in der Pflege sind nicht immer eindeutig zu erkennen. Aus Scham, Angst, Abhängigkeit oder aufgrund einer Krankheit können Pflegebedürftige sich häufig nicht wehren oder Gewalt mel

  • Facebook - Grau Kreis
  • Schwarz LinkedIn Icon
0x0.png

Adresse

Bonner Talweg 89

53113 Bonn

Kontakt

0228 – 26689840

©2020 Auf- und Umbruch im Gesundheitswesen. Erstellt mit Wix.com