Prämie für pflegende Angehörige

In Mecklenburg-Vorpommern sollen pflegende Angehörige eine Prämie in Höhe von 500 Euro erhalten. Die Landesregierung wendete sich mit einer Pressemitteilung an die Öffentlichkeit.

Die besonderen Belastungen durch die Coronakrise sollen den Angehörigen gewürdigt werden, versicherte Drese. „Sie sind eine unverzichtbare Stütze unseres Pflegesystems. Das wird in der Coronakrise besonders deutlich“.

Die Schließungen von Tagespflegen und auch Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sorgten dafür, dass pflegende Angehörige die häusliche Pflege oftmals vollständig übernehmen mussten. Finanzielle Belastungen durch Verdienstausfälle und pflegebedingte Mehrkosten waren oftmals die Folge.

1,4 Millionen Euro für Pflegende

Das Sozialministerium stellt 1,4 Millionen Euro aus dem Sozialfonds zur Verfügung. Auf Antrag erhalten pflegende Angehörige so eine Einmalzahlung von 500 Euro. Dass dieser Betrag die finanziellen Belastungen nicht ausgleicht, ist Drese bewusst. „Die Prämie kann natürlich kein finanzieller Ausgleich sein. Sie ist eine Anerkennungsleistung für pflegende Angehörigen. Das ist mir ein besonderes Anliegen.“

Informationen zur Förderungen gibt es unter: www.lagus.mv-regierung.de Zum Antragsformular geht es hier lang: Antragsformular

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fehlende Wertschätzung der Pflegewissenschaft?

Das Ziel der Politik ist die Akademisierungsquote in der Pflege anzuheben, dies spiegelt sich aber nicht in den pflegewissenschaftlichen Fakultäten wider, die es in Deutschland gibt. International sol

Frauen in Führungspositionen in der Pflege

Die Pflegebranche kennzeichnet sich durch einen sehr hohen Anteil weiblicher Fachkräfte. So liegt der Frauenanteil in der Branche bei rund 80% (1). In der Führungsebene zeichnet sich allerdings ein an