Rückkehr zur Normalität?

Noch vor einer Woche lag die Anzahl von Corona-Neuinfektionen bei 12.298. Dieser Wert ist nun deutlich gesunken. Das Robert-Koch-Institut hat 6313 Neuinfektionen am Donnerstag, den 27. Mai 2021, gemeldet. Somit liegt der bundesweite Corona-Inzidenzwert bei 41, vor einer Woche lag dieser noch bei 68. Am Mittwoch, den 26. Mai lag der Inzidenzwert das erste Mal seit Monaten bei unter 50. (46,8)

Dies sind erfreuliche Nachrichten, die der Gesellschaft Hoffnung auf „Normalität“ geben. Dennoch muss man bei diesen Werten vorsichtig sein, da durch die Pfingsten-Feiertage viele Menschen keinen Arzt aufgesucht haben und somit weniger Corona-Neuinfektionen gemeldet wurden.

Um diesen Wert weiter zu senken, werden verschiedene Maßnahmen geplant. Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren soll bis Ende August ein Impfangebot vorgelegt werden. Eine Zulassung des Impfstoffes Biontech/Pfizer wird als wahrscheinlich angesehen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel weist darauf hin, bei all den Lockerungen, die auf die Gesellschaft zukommen, weiterhin auf die Mitmenschen zu achten. Rücksichtnahme für unsichere Menschen steht für sie im Vordergrund, damit diese sich ebenfalls am öffentlichen Leben beteiligen können.

Hinter uns liegen zahlreiche Monate, die sehr kräfteraubend waren. Wir hoffen, dass die Zahlen weiter sinken und Schritt für Schritt Normalität wieder einkehrt.



Quelle: Süddeutsche

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wie ist der Unterricht für auszubildende Pfleger*innen?

Seit über einem Jahr findet aufgrund der Corona–Pandemie nahezu kein Präsenzunterricht mehr an Schulen statt. Dies fordert von Schülerinnen und Schülern sowie von Lehrerinnen und Lehrern eine hohe Fle

Entwicklung neuer Expertenstandards

Die Expertenstandards sind ein Teil des Fundaments für professionelle Pflege auf Basis wissenschaftlicher Evidenz und sind aus diesem Grund für alle Pflegenden verpflichtend umzusetzen. Am heutigen Ta