Wie funktioniert eine gute Zusammenarbeit mit dem Arzt?

Wie funktioniert eine gute Zusammenarbeit zwischen Pflegekraft und Arzt? Denn anders als im Fernsehen ist die Beziehung zwischen diesen nicht immer rosig. Eine gute Zusammenarbeit zwischen Arzt und Pflegekraft ist jedoch von enormer Wichtigkeit, da diese die Qualität der Pflege beeinflusst.

Worauf sie bei einer guten Zusammenarbeit achten sollten, stellen wir Ihnen nun folgend vor:


1. Wertschätzender Umgang

Zunächst ist der Umgang mit dem Arzt von besonderer Bedeutung. Dieser sollte vor allem wertschätzend sein, damit ein positives Verhältnis aufgebaut werden kann. Unser Tipp: Verteilen sie Zuspruch und erkennen Sie die Kompetenzen und Fähigkeiten des behandelnden Arztes an.


2. Ab und zu Komplimente machen

Die Pflege ist eine stressige Branche, weshalb dort Komplimente viel zu kurz kommen. Aber auch Mediziner freuen sich, wenn man sich kurz Zeit nimmt und ein Kompliment über seine Arbeit ausspricht.


3. Begegnung auf Augenhöhe

Das Verhalten des Mediziners kann man nicht immer ändern. Wenn die oben ausgeführten Hilfestellungen nichts bringen, müssen andere Mittel genutzt werden. Dazu gehört zum Beispiel das Verschaffen von Respekt. Dies kann erfolgen, indem man den Arzt auf seine eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen aufmerksam macht. So entsteht eine Begegnung auf Augenhöhe. Zudem können ein selbstbewusstes Auftreten und eine Verdeutlichung der Fähigkeiten und Stärken eine wirksame Intervention darstellen. Empfindet man beispielsweise eine Verordnung einer Therapie als nicht richtig, sollte man dies dem Arzt offen und selbstsicher kommunizieren. Denn so wird dem Arzt verdeutlicht, dass man sich nicht auf Grund der Hierarchiestufe einschüchtern lässt.


Quelle: Medi-Karriere

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen