Nur mit Teamarbeit kann es funktionieren – Betreuungskräfte im Versorgungsteam



Die Versorgung von pflegebedürftigen Menschen ist aufwändig und komplex. Wenn spezielle, schwerwiegende Erkrankungen hinzukommen, ist eine professionelle Versorgung im Team unerlässlich. Dies gilt unter anderem für Krankheitsbilder wie eine Demenz, ein Schlaganfall oder Parkinson. Je aufwändiger es wird, desto wichtiger ist eine gute Aufgabenteilung in einer Einrichtung – und zwar eine Aufgabenteilung, die allen bekannt ist und auch umgesetzt wird.

Betreuungskräfte gehören natürlich genauso zu dem Versorgungsteam wie medizinisches, pflegerisches oder therapeutisches Personal. Die Rolle von Betreuung sollte also auch geklärt sein. Natürlich können sich die Aufgaben von Einrichtung zu Einrichtung unterscheiden – in der Einarbeitung sollte die Rolle auch entsprechend thematisiert werden.


Biographiearbeit ist Grundlage für eine gute Versorgung und kann von Betreuungskräften unterstützt werden

Eine gute Aufgabe, wo Betreuungskräfte eingebunden werden können ist die Biographiearbeit. Diese muss handlungsleitend erfüllt werden – sprich, es müssen Informationen vorliegen, die uns in der Versorgung helfen. Dazu gehört zum Beispiel die Ernährung. Bei Menschen mit Demenz müssen wir wissen, was die Vorlieben sind und vielleicht sogar das Lieblingsgericht. Natürlich heißt das nicht, dass die Person ab sofort nur noch das Gericht erhalten soll. Vielmehr kann es immer wieder angeboten werden. Diese wichtige Aufgabe erfordert Vertrauensarbeit, eine gute Beziehung und natürlich Zeit für ein intensives Gespräch. In der Einzelbetreuung haben Betreuungskräfte diese Zeit teilweise und können diese wichtigen Informationen sammeln.

Beschäftigung von Personen mit herausforderndem Verhalten schafft Freiheiten

Ein weiterer großer Arbeitspunkt sollte die Beschäftigung von Menschen mit herausforderndem Verhalten sein – zum Beispiel Hinlauftendenzen oder Personen mit wiederholenden Bewegungen. Häufig stellen Menschen mit diesen pflegerischen Phänomenen das gesamte Team vor Herausforderungen, weil sie Abläufe verändern und übermäßig Aufmerksamkeit benötigen. Hier können Betreuungskräfte die Zeit für individuelle und für Gruppenbetreuung nutzen und dem Team Kapazitäten für die eigenen Aufgaben freiräumen.

Vorhandene Ressourcen erhalten und fördern

Ein letzter Punkt ist der Erhalt von vorhandenen Ressourcen. Sei es im Sinne der Bewegung, die Kognition oder aber auch für das Körpergefühl. Viele Personen verlieren das Gefühl für den eigenen Körper, weil sie zu lange liegen oder Krankheiten haben. Diese Personen können besonders von guter Betreuung profitieren. Wie wäre es zum Beispiel, wenn Sie als Betreuungskraft mit einem Massageball über den Körper fahren oder verschiedene schöne Gerüche anbieten? Damit können Sie gezielt die Körperwahrnehmung erhalten und fördern.

Teamarbeit gewinnt

Wie man sieht, gibt es viele Aufgaben, mit denen Betreuungskräfte betraut und dadurch strukturiert in das Versorgungsteam eingebunden werden können. Wichtig ist, dass sich alle überlegen, welche Berufsgruppen welche Kompetenzen mitbringen und entsprechend schriftlich festhalten. Mögliche Aufgaben für Betreuungskräfte haben wir hier aufgeführt, sodass Sie diese als Grundlage bereits nutzen können.

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen