top of page

Der Weg zu einem umweltfreundlichen Pflegealltag

Aktualisiert: 2. Nov. 2023



Das Bundesministerium für Gesundheit setzt sich auch für das Thema Nachhaltigkeit in der Pflege ein und hat dazu 2021 einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Fragen nach der langfristigen finanziellen Sicherung, der Integration der Digitalisierung und der Entdeckung des Pflegenachwuchses werden in dem Bericht thematisiert. Wie sieht es jedoch mit Fragen zu einem ressourcenschonenden Umgang im Pflegealltag aus? Bereits kleine Anpassungen pflegerischer Maßnahmen im Alltag können eine große Wirkung erzielen und das Bewusstsein für ein umweltfreundliches Handeln schärfen.


Umweltfreundliches Handeln in der Pflege


Die Thematik der umweltfreundlichen Pflege findet in dem Nachhaltigkeitsbericht des Bundesministeriums für Gesundheit eher weniger Beachtung. Dabei ist die Schonung von Ressourcen ein wichtiger Punkt, wenn man das Ziel „Klimaneutralität vor 2040“ der AWO Bundeskonferenz einhalten möchte. Was können Pflegeheime unternehmen, um im Alltag nachhaltig und klimagerecht zu handeln?


Besonders die Pflege ist aus hygienischen Gründen sehr stark von Einwegprodukten wie Handschuhen oder Spritzen geprägt. Das soll auch so bleiben, denn umweltbewusst zu handeln auf Kosten des Schutzes vor Infektionen ist mit Sicherheit keine ideale Lösung. Es gibt andere Wege, um nachhaltig im Pflegebereich zu handeln.


Praxisbeispiele für eine ressourcenschonende Pflege


Für Stationäre Einrichtungen:

  • Auf eine richtige Entsorgung achten und Müll voneinander trennen

  • Ressourcenschonendes Waschen von Pflegebedürftigen, sprich den Wasserdruck niedrig halten und das Wasser abstellen, wenn es nicht benötigt wird

  • Während dem Einseifen der Hände den Wasserhahn abdrehen

  • Unbenutzte Elektrogeräte ausschalten

  • Nutzung von Toilettenpapier aus recyceltem Papier

  • Regionale Lebensmittel einkaufen

  • Vegetarischen/veganen Speiseplan ausweiten und Fleisch reduzieren

  • Einsatz von wassersparenden Geschirrspüler

  • Nutzung von ökologischem Putz- und Waschmittel


Für die ambulante Pflege:


  • Papier sparen und digitale Planung und Erfassung im ambulanten Pflegebereich nutzen

  • Falls doch Papier benötigt wird, zugreifen auf recyceltes Altpapier

  • Nutzung von Fahrrädern für Kurzstrecken


Wie Nachhaltigkeit bei uns von Auf- und Umbruch im Alltag aussieht


  • Alle Stromquellen beim Verlassen des Büros ausschalten

  • Das Fahrrad anstelle des Autos für den Weg ins Büro nutzen

  • Wiederverwendbare Kaffeebecher und Baumwolltaschen für unsere Veranstaltungen verwenden

  • Digitales Ablagesystem integriert

  • Breites Angebot an Online Seminaren ausgebaut


Fazit


Es wird deutlich, dass Nachhaltigkeit bereits durch kleine Veränderungen im Pflegealltag integriert werden kann. Einige Aufgaben, die tagtäglich von Pflegekräften verrichtet werden, haben das Potenzial Ressourcen einzusparen. Wichtig ist, das Bewusstsein bei Pflegekräften dafür zu schaffen und langfristig zu denken. Die Anschaffungskosten mögen anfangs abschrecken, auf lange Sicht jedoch Kosten senken und Ressourcen einsparen. Auch in Hinblick auf die steigenden Energiekosten ist ein nachhaltiges und ressourcenschonendes Handeln im Alltag sinnvoll. Maßnahmen für Pflegeeinrichtungen während der Energiekrise halten wir in diesem Beitrag bereit.


Quelle: pA Medien Gmbh Redaktionsteam (2023) Verfügbar unter: Nachhaltigkeit in der Pflege: Was Pflegekräfte tun können | Medi-Karriere; 18.02.2022 (Letzter Zugriff am 15.08.2023)

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page