Warum sollte man eine Ausbildung in der Pflege beginnen?

Viele SchülerInnen sind gerade dabei, die Schule abzuschließen und stehen vor der Frage, welchen Weg sie in Zukunft einschlagen möchten. Die Pflege ist ein spannendes Arbeitsfeld mit großen Zukunftsaussichten – wir möchten für die Pflege begeistern.

Wer eine herausfordernde Aufgabe sucht, viel Fachkompetenz erwerben, viel erleben möchte und auch noch Lust und Spaß an der Arbeit mit Menschen hat, ist in der Pflege genau richtig!





1. Allgemeines zur Pflege

Die Pflege besteht hauptsächlich aus der Zusammenarbeit mit dem pflegebedürftigen/kranken Menschen mit unterschiedlichen Krankheitsbildern und Bedürfnissen. Es wird also nie langweilig!

Zudem übernimmt man viele verschiedene Aufgaben von der Pflege (z.B. Tagesstruktur, Beziehungsgestaltung, Sicherung der Lebensqualität, etc.), über medizinische Tätigkeiten (z.B. Assistenz bei der Diagnostik und Umsetzung ärztlich verordneter Maßnahmen), bis hin zu sozialen Interaktionen (z.B. Beratung, Schulung, Anleitung). Alle Maßnahmen leitet man mit dem Ziel ein, dass es kranken oder pflegebedürftigen Menschen und Ihren An- und Zugehörigen besser geht.

Das gute an dem Beruf ist, dass er krisensicher ist – auch in Zeiten der Digitalisierung.


2. Die Ausbildung

Damit man den Titel „Pflegefachfrau“ oder „Pflegefachmann“ tragen darf, ist eine vielseitige Ausbildung nötig. In der Ausbildung wird der Unterricht sehr praxisnah gehalten und die Theorie, die im Unterricht durchgenommen wurde, wird in der Praxis sofort umgesetzt. Dabei lernt man überwiegend an Fallbeispielen – erst in der Theorie und direkt danach auch an Freiwilligen. Eine direkte Anwendung von Wissen bringt nicht nur Spaß, sondern unterstützt auch das Lernen.



Darüber hinaus bietet die Pflege nach der Ausbildung viele Weiterbildungsmöglichkeiten wie zum Beispiel ein Studium im Pflegemanagement oder eine Fortbildung als Wundmanager/in, Pain Nurse oder in der Palliativpflege.


3. Die Voraussetzungen und Aufgaben

Im Laufe der Zeit haben viele angehende Pflegende ihre Eindrücke zusammengefasst (Diakoneo). Folgendes ist dabei rausgekommen: Für diesen Beruf ist es wichtig Wissbegierde zu haben und mit Auseinandersetzungen klar zu kommen. Aufgrund dessen sollte man kein Problem mit Gerüchen oder Verletzungen haben sowie Flexibilität, denn es kann dazu kommen, dass man kurzfristig einspringen muss.


4. Insgesamt

Insgesamt kann man den Beruf nur empfehlen, da es viel Spaß und schöne Erlebnisse mit sich bringt. Es ist außerdem ein vielfältiger Beruf mit vielen Eindrücken, Spaß und vielen spannenden Herausforderungen.


Quelle: Ausbildung Pflege - Motivation, Erfahrungen, Zukunftschancen (diakoneo.de)







22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen