Biografiearbeit mit dem Tablet?

Die Biografiearbeit ist die Grundlage für eine gute pflegerische Versorgung. Dabei geht es nicht nur um die Berücksichtigung während der Grundpflege, der Tagesstruktur und des Essens, sondern auch um die Person an sich. Die Betreuung sollte beispielsweise stets an den Interessen der Bewohnerinnen und Bewohnern ausgerichtet sein.

Die Umsetzung der Biografiearbeit wirft aber immer wieder Fragen auf.

Biografiearbeit sollte kein Fragebogen sein, sondern aus Gesprächen resultieren Viele Einrichtungen nutzen Formulare, die wie Fragebögen aufgebaut sind. Dort finden sich häufig folgende Fragen:

  • Wie haben Sie gewohnt? Zur Miete oder im eigenen Haus / Wohnung?

  • Welcher Familienstand trifft auf Sie zu? Ledig, langjährige Partnerschaft, verheiratet / eingetragene Lebenspartnerschaft, verwitwet


Diese Art der Formulare verleitet dazu, die Fragebögen entweder den Pflegebedürftigen hinzulegen, den Angehörigen mitzugeben oder wie eine Prüfung abzufragen. Dies geht aber völlig an der Idee von Biografiearbeit vorbei. Die Biografiearbeit soll ein Einstieg in die Beziehungsarbeit sein und sich über die Versorgungszeit entwickeln. Ein einfaches Gespräch ist meistens sinnvoller und zielführender, als die Beantwortung eines Fragebogens.

Ein Tablet kann dabei helfen

Um Biografiearbeit als Gespräch zu erleben, gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine Variante wäre, ein Tablet zur Hilfe zu nehmen. Über das Tablet könnten Bilder, Videos oder Musik gehört und so die Biografiearbeit unterstützt werden. Eine Studie hat genau das untersucht (Buhtz et al., 2020).

Das Tablet in der Studie wurde von den Betreuungskräften sowohl in Einzel- als auch in Gruppenbetreuung eingesetzt. Die Bilder und Videos werden zur Initiierung von Gesprächen über biografische Erlebnisse eingesetzt und dann mit den jeweiligen Geschichten von den Pflegebedürftigen ergänzt. Die Betreuungskräfte haben mit dieser Variante sehr positive Erfahrungen gemacht und nutzen diese weiter – natürlich ausschließlich ergänzend zur persönlichen Betreuung.

Man sieht: Biografiearbeit kann auch digital unterstützt werden und sollte immer als Gespräch organisiert werden. Mehr zum Thema Biografiearbeit können Sie bei unserem Seminar am 05.10.2021 erfahren. Melden Sie sich ganz einfach über unsere Webseite an.

13 Ansichten0 Kommentare