Digitaler Impfnachweis

Die Impfungen gegen das Corona-Virus schreiten immer weiter voran, eine Vielzahl an Bürgern wurde bereits 2x geimpft. Dies hat gewisse Vorteile im Alltag, zum Beispiel müssen vollständig Geimpfte zwei Wochen nach der 2. Impfungen keinen negativen Corona-Test bei bestimmten Aktivitäten vorzeigen. Statt eines negativen Corona-Tests, können vollständig Geimpfte ihr gelbes WHO-Impfbuch vorzeigen.


Als Alternative zum gelben WHO-Impfbuch soll ein digitaler Impfnachweis dienen. Ab Montag, dem 14. Juni 2021, kann man diesen digitalen Impfnachweis nachträglich in Apotheken erhalten.

Nach Vorzeigen des gelben WHO-Impfbuchs in der Apotheke, erhält der/die Geimpfte den Nachweis per Papier ausgedruckt oder elektronisch. Diesen Impfnachweis können die Geimpften dann ausgedruckt nutzen oder auf der App „CovPass“ speichern, indem sie den QR-Code des Zertifikates einscannen.

In dieser App werden verschiedene Daten des Nutzers gespeichert, wie zum Beispiel Name, Geburtsdatum, die entsprechende Krankheit, gegen die geimpft wird und der Impfstoff. Hinsichtlich des Datenschutzes ist wichtig zu erwähnen, dass das Robert-Koch-Institut keine Datenbank erstellt. Somit werden keine personenbezogenen Daten extern gespeichert, sondern diese werden nach der Zertifikatserstellung wieder gelöscht.


Vor dem bundesweiten Start am 14. Juni wurde bereits ein Testlauf in bestimmten Impfzentren durchgeführt. Auch in der Corona-Warn-App, welche 25 Millionen Nutzer hat, soll dieser Impfnachweis angezeigt werden. Wir sind gespannt, wie hilfreich der digitale Impfnachweis sein wird. Dieser kann sicherlich eine sinnvolle Alternative zu dem gelben WHO-Impfbuch sein, welches man somit nicht jeden Tag mit herumtragen muss.


Quelle: Spiegel

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen