Einheitliche Corona–Notbremse

Bislang hatten die verschiedenen Bundesländer individuelle Pläne und Maßnahmen, wie man am besten mit der aktuellen Corona-Situation umgehen soll. Regeln variierten von Bundesland zu Bundesland. Nun soll in Deutschland Einheitlichkeit herrschen. Am Mittwoch, dem 21.04.2021, verkündete der Bundestag, dass das Infektionsschutzgesetz geändert wird. Welche neuen Regeln dies beinhaltet zeigen wir Ihnen im Folgenden:


Die sogenannte Corona-Notbremse, die in Verbindung mit dem neuen Infektionsschutzgesetz steht, soll in Kraft treten, wenn die 7-Tage-Inzidenz in einem Kreis oder einer Kommune drei Tage hintereinander über 100 liegt. Falls dies der Fall ist, treten verschiedene Regeln in Kraft.


1.) Zwischen 22:00 Uhr und 05:00 Uhr wird eine Ausgangssperre verhängt. Hier gibt es jedoch Ausnahmen, Sie dürfen zum Beispiel weiterhin mit Ihrem Hund spazieren oder alleine bis Mitternacht joggen beziehungsweise spazieren.

2.) Um in Geschäften einkaufen zu dürfen (ausgenommen Lebensmittel-, Buch-, Blumen und Drogeriehandel), muss ein negativer Corona-Test vorgezeigt werden. Dieser negative Corona-Test ist außerdem Voraussetzung für körpernahe Dienstleistungen wie zum Beispiel bei Friseuren.

3.) Im Freien darf man kontaktlosen Sport nur alleine, zu zweit oder mit dem eigenen Haushalt ausüben. Kinder, die unter 14 Jahre alt sind, dürfen zu fünft kontaktlosen Sport betreiben.

4.) Wenn es möglich ist, müssen Arbeitgeber ihre Mitarbeitenden ins Homeoffice schicken.


Diese Corona-Notbremse bleibt solange geltend, bis die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Werktagen einen Wert von unter 100 beträgt. Wann diese Notbremse offiziell gemacht wird steht noch nicht final fest, der Beschluss muss noch vom Bundesrat abgesegnet werden.


Diese neue Änderung des Bundestages erhielt jedoch auch viel Kritik. Kritiker argumentieren, dass es Grundrechtseinschränkungen für die Bevölkerung bedeutet.

Wir sind gespannt, wie diese neue Regelung in Kampf gegen Corona helfen wird und wie die Bevölkerung diese Regeln aufnehmen wird.


Quelle: Welt


11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Digitales Spiel zur Prävention von Coronainfektionen

Coronainfektionen stellen eine große Gefahr in Krankenhäusern dar. Ein Schweizer Computerspiel namens „Escape COVID-19“ soll helfen, diese Infektionen aufzuhalten, beziehungsweise zu beschränken. Das

Impfungen gegen Corona auch für Kinder?

In Deutschland hat mehr als ein Drittel der Bevölkerung bereits eine Erstimpfung erhalten. Kinder und Jugendliche sind hiervon bislang ausgeschlossen worden, doch wie schaut es in der Zukunft aus? Ges

Immun nach Corona-Impfung?

Seit Ende 2020 lassen sich Menschen mit verschiedenen Impfstoffen in Deutschland impfen. Pro Tag werden tausende Menschen geimpft. Die Impfungen sollen die Ausbreitung des Virus stoppen und die Mensch