Corona: neue Studie aus China

Eine chinesische Studie zur Immunreaktion von asymptomatischen Personen zeigt eine Überraschung. Die Immunitätsschutz soll nur kurz anhalten. Lungenschatten waren auch bei ihnen zu sehen.

Auf Nature Medicine veröffentlichte das chinesische Forscherteam eine Studie, in der sie 37 asymptomatische Corona-Infizierte mit der gleichen Anzahl von symptomatischen Patientinnen und Patienten verglichen. Patientinnen ohne Symptome zeigten eine schwächere Immunreaktion auf das Virus.

Vor allem war das Niveau der Antikörper in ihrem Blut geringer als bei der symptomatischen Vergleichsgruppe. Das muss allerdings nicht heißen, dass asymptomatische Patientinnen weniger gut vor einer erneuten Infektion geschützt sind. Zur Immunität gehört mehr als nur Antikörper.

Folgeschäden ohne Symptome?

Die Anzeichen, dass Folgeschäden ohne vorherige Symptome möglich sind, verdichten sich dabei. Lungenschatten wurden Wochen nach der Infektion bei den symptomfreien Patientinnen gefunden. Das könnte darauf hindeuten, dass die Lunge bei ihnen Schaden genommen hat.

Dabei müssen Lungenschatten aber nicht immer problematisch sein. Sie sind zwar Hinweis auf vielfältige schwere Lungenerkrankungen, wie Tumore, können aber auch harmlose Ursachen haben. Um gesicherte Prognosen treffen zu können, benötigt die Forschung breitflächige Studien und Zeit.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Immun nach Corona-Impfung?

Seit Ende 2020 lassen sich Menschen mit verschiedenen Impfstoffen in Deutschland impfen. Pro Tag werden tausende Menschen geimpft. Die Impfungen sollen die Ausbreitung des Virus stoppen und die Mensch

Einheitliche Corona–Notbremse

Bislang hatten die verschiedenen Bundesländer individuelle Pläne und Maßnahmen, wie man am besten mit der aktuellen Corona-Situation umgehen soll. Regeln variierten von Bundesland zu Bundesland. Nun s

Neue Entscheidung für Corona-Impfungen

Bislang wurde entschieden, das Astra-Zeneca Präparat für unter 65-Jährige für die Corona-Impfungen zu nutzen. Am gestrigen Dienstag, dem 30.03.2021, haben sich die Gesundheitsminister jedoch entschlos