Forderung von besseren Arbeitsbedingungen in der Pflege

Rund 4 Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. Wir haben Ihnen bereits in einem vorherigen Blog gezeigt, welches Wahlprogramm verschiedene Parteien in Hinblick auf das Gesundheitswesen haben.


Fest steht, die Arbeitsbedingungen müssen verbessert werden, damit Arbeitskräfte in der Pflege entlastet werden. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) fordert nun eine Revolution in der Pflege. Insbesondere steuerfreie Zuschläge und einen Anstieg des Geldes für Pflegekräfte sind ausschlaggebend für Herr Holetschek. Er wünscht sich nach der Bundestagswahl eine umfassende Pflegereform und appelliert somit an den Staat vermehrt Geld in die Pflege zu stecken. Für ihn wird die Thematik rund um die Pflege zu selten thematisiert im Bundeswahlkampf. Er erhofft sich, dass dies in den nächsten Wochen eine größere Bedeutung spielen wird, denn die Anzahl an pflegebedürftigen Menschen wird auch in Zukunft zunehmen.


Um gut gerüstet für den Anstieg an pflegebedürftigen Menschen zu sein, ist es für Herr Holetschek von hoher Wichtigkeit, dass die Anzahl an Pflegekräften in Zukunft erhöht wird. Durch eine umfassende Pflegereform werden Anreize für potenzielle neue Pflegekräfte geschaffen. Diese Pflegereform soll laut Holetschek einen Fokus auf die Entlastung der Arbeitskräfte, Arbeitszeitmodelle und Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben setzen, speziell aufgrund der Corona-Pandemie seien viele Pflegekräfte mit den Kräften am Ende und brauchen hier Unterstützung.


Wir sind gespannt, wie die Pflege weiterhin im Bundeswahlkampf thematisiert wird und wie die Pläne nach der Wahl umgesetzt werden.


Quelle: Augsburger Allgemeine

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen